Surround-Sound im Theater am Potzdamer Platz

Wedemark, 26. März 2015: Die Internationalen Filmfestspiele Berlin (Berlinale) sind eines der wichtigsten Ereignisse der internationalen Filmbranche und gelten gleichzeitig als das größte Publikumsfestival der Welt. Die 65. Berlinale begeisterte auch dieses Jahr mehrere Hunderttausend Zuschauer mit rund 400 Filmen in 52 Spielstätten. Der niederländische Lautsprecherhersteller Alcons Audio überzeugte die Betreiber mit seinem Pro-Ribbon-Leinwand-Lautsprechersystem und beschallt das Herzstück des Filmfestivals – den Berlinale Palast.

Seit der Berlinale 2000 verwandelt sich das Stage Theater am Potsdamer Platz, das eigentlich ein Musical-Theater ist, in die Hauptspielstätte der Berlinale: den 1.600 Sitzplätze bietenden Berlinale Palast. Hier findet die glanzvolle Eröffnungsgala mit internationalem Staraufgebot statt; hier werden die Premieren der Wettbewerbsfilme gezeigt. Darüber hinaus bildet der Berlinale Palast den Rahmen für die feierliche Verleihung des Goldenen und der Silbernen Bären.

Zur Berlinale 2015 wünschten die „Internationalen Filmfestspiele Berlin“, ein Geschäftsbereich der Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH, eine neue Beschallungsanlage für den prestigeträchtigen Saal. Alcons Audio wurde im September 2014 vom Betreiber des Theaters am Potsdammer Platz, der Stage Entertainment eingeladen, eines seiner Cinema-Serie-Lautsprechersysteme mit Systemen vier weiterer Hersteller vergleichen zu lassen.

Die zweitägigen Tests umfassten verschiedene Messungen sowie Hörtests mit unterschiedlichen Musikstücken und Filmton-Material. Die Ergebnisse wurden im Anschluss getrennt in die Bereiche Leinwand- und Surround-Lautsprecher einer Jury vorgestellt. Die Ergebnisse aus diesen Tests dienten als Grundlage für Stage Entertainment Alcons Audio als Lieferant vorzuschlagen.

Dr.-Ing. Reiner Chemnitius, der die Berlinale bereits seit 1987 in allen Fragen der Medientechnik berät, über die Erfahrungen mit der neuen Kinobeschallung im Berlinale Palast: „Wir sind alle sehr zufrieden und – obwohl wir natürlich um die außergewöhnliche Klangqualität des Alcons Systems wussten – hat uns der tatsächliche Höreindruck noch überraschen können. Wir sprechen beim Berlinale Palast nicht über ein normales, auch nicht über ein sehr großes Kino. Wir sprechen über ein 1.600 Sitzplätze fassendes Theater mit zwei Rängen, das normalerweise nicht als Kino dient. Im Hinblick auf die speziellen Anforderungen, die dieser Saal an eine Beschallung stellt, hat Alcons unsere Erwartungen sogar noch deutlich übertroffen.“

„Wir freuen uns sehr, mit unseren Produkten bei einem der bedeutendsten Filmfestivals der Welt dabei zu sein. Die Beschallung des Berlinale Palastes steht als Referenzprojekt für den weltweiten Erfolg unserer Pro-Ribbon Lösungen im Kinobereich“, so Tom Back, Gründer und Geschäftsführer von Alcons Audio.

Direkt nach der Vergabe begann die Installationsphase, die durch ASC (Amptown System Company)  Berlin, in  enger Zusammenarbeit mit  Christian Lerch von Dolby Deutschland und Chris Quested von Dolby UK  verantwortet wurde.

Im Berlinale Palast kommt ein Alcons Pro-Ribbon Leinwand-Lautsprechersystem bestehend aus 10 x Alcons CR4 zum Einsatz. Die acht Meter hohe Leinwand machte eine Anordnung der zehn Frontsysteme in zwei Reihen á fünf Stück erforderlich.

Das System wird komplettiert durch ein auf Dolby Atmos® spezifiziertes 88 x Pro-Ribbon-Surround-System der Typen Alcons CRS8 (8“ + 4“ Pro-Ribbon), CRS12 (12“ + 4“ Pro-Ribbon), CRS12GT/60 (12“ + 6“ Pro-Ribbon), CRSGT/90 (12“ + 6“ Pro-Ribbon), CCS8 (8“ Koaxial) und CCS12 (12“ Koaxial). Zur Bassunterstützung werden Alcons CB362 (2x 18“) und BF181 (1x 18“) eingesetzt.

Sämtliche Systeme werden mit Alcons 4-Kanal-DSP-Controller-Verstärker Sentinel3 und Sentinel10 betrieben. Die insgesamt 32 Sentinel Systemverstärker mit 128 Kanälen werden mit AES/EBU digital Audio gespeist und über ALControl Alcons Remote Software gesteuert und fernüberwacht.

Auch nach der Berlinale verbleiben alle 88 Surrounds und die Bässe an ihren Positionen aktiv im Theater als Surroundanlage. Lediglich die Leinwandkonstruktion wird für die Wiederaufnahme des Musical-Betriebes bis zur nächsten Berlinale entfernt.

Tom Back erklärt den Erfolg von Alcons‘ Screen Systemen: „Die gegenwärtigen Entwicklungen im digitalen Kinosound lassen konventionelle Kompressionstreiber-Systeme zurücktreten. Alcons‘ innovative Produkte mit unserer mehrfach patentierten Pro-Ribbon-Lautsprechertechnologie und 96-kHz-DSP-Class-D Endstufen erlauben neuen Kinotechnologien, wie zum Beispiel Dolby Atmos®, ihr gesamtes Leistungsspektrum zu entfalten und für den Zuschauer optimal erfahrbar zu machen“.

Ebenso äußert sich Berlinale Festival Manager Johannes Wachs: „Das neue Soundsystem im Berlinale Palast mit Alcons-Lautsprechern und Dolby Atmos® hat nicht nur uns sondern auch unser anspruchsvolles Publikum sofort begeistert. Die vielen positiven Reaktionen auf die sensationelle Brillanz und den neuen Raumklang haben dies bestätigt.“

Weitere Informationen unter www.berlinale.de und www.alconsaudio.com

Quelle: Alcons Audio