Artikel bewerten
(1 Stimme)

Tutorial: Gesangsanalyse

Vocal Tips – Teil 3

Vorbereitung ist für Sänger unglaublich wichtig, damit der Funke aufs Publikum aber auch im Tonstudio auf die Platte überspringt. Wer jetzt denkt, es reicht aus nur den Text auswendig zu lernen, liegt nicht ganz richtig. Neben dem Textverständnis müsst ihr wissen wo eure Atempausen liegen oder wo es darum geht kniffelige Stellen zu meistern. Wir verraten euch in diesem Tutorial, wie ihr eine Gesangsanalyse angehen könnt.

Eine detailierte Gesangsanalyse ist hilfreich, wenn es darum geht, Songs ordentlich vorzubereiten

Nicht nur für Anfänger ist es wichtig, den zu singenden Song genau zu analysieren. Ihr müsst ja schließlich wissen, wie und wann ihr eure Stimme einsetzen müsst. Bevor es aber richtig los geht, sucht euch einen Song und druckt den zugehörigen Text aus. Nun hört den Song an und achtet darauf was der Sänger macht.

     
  

Die Größe machts

Ganz wichtig: Jeder zu singende Vokal benötigt eine bestimmte Mundgröße! Der Vokal muss im Mund zirkulieren und gut spürbar sein und darf den Mund nicht verhaucht verlassen.

  
     

 

Schritt für Schritt zur Gesangsanalyse

      1. An den Stellen, wo der Sänger nicht singt, ist meine Einatmung. Zu markieren im Text mit /
        Von Strich zu Strich wird gestützt gesungen. Achtung beim letzten Buchstaben vor der neuen Einatmung die Körperspannung lösen.


      2. An welchen Stellen spannt der Sänger die Konsonanten? Zu markieren im Text mit  _  _  _

             
          

        Konsonanten sind das Trampolin für Vokale

        Die Konsonanten wie „m“, „b“, „d“, „s“, „t“, „l“ sind vorne – das heißt, sie werden mit Lippen, Zungenspitze oder Zähnen gebildet. Stellt euch in dem Fall vor, dass ihr den Vokal genau an die Stelle bringt, wo der Konsonant gebildet wird, nämlich vorne.

        Ist der Konsonant hinten, sprich wird mit dem Zungenrücken gebildet, wie beispielsweise „g“, „k“, „j“, „r“, („y“ bei you), schubst ihr mit dem Zungenrücken den zu singenden Vokal nach vorne in den entsprechenden Mundraum bzw. bringt ihr den Vokal hinter die oberen Schneidezähne.

          
             
      3. An welchen Stellen lässt der Sänger hörbar Restluft ab? Markiert das im Text mit einem O


        Passt in jede Hand- und Umhängetasche: Der H4n von Zoom sorgt überall für die notwendige Kontrolle, wenn es darum geht die eigene Gesangsdarbietung aufzunehmen und zu analysieren
        Passt in jede Hand- und Umhängetasche: Der H4n von Zoom sorgt überall für die notwendige Kontrolle, wenn es darum geht die eigene Gesangsdarbietung aufzunehmen und zu analysieren
      4. Wie ist die Dynamik der Gesangsstimme? Wann singt der Sänger laut? Wann singt der Sänger leise? Wann setzt der Sänger hauchen als Stilmittel ein? Bitte denkt daran: Singen ist eine dosierte Luftabgabe. Nehmt als Vorbild eure Sprechstimme – hier haucht ihr in der Regel auch nicht.


      5. Macht euch der Rhythmik des Gesangs bewusst; also welche Worte im Text werden akzentuiert mit Konsonantenspannung gesungen? Welche Worte werden gebunden und klingen dann wie ein Wort?


      6. Stimmklang des Sängers überprüfen. Klingt er freundlich oder kling er ernst und tough?


      7. Wie phrasiert der Sänger manche Worte? Singt er sogenannte Schlenker, zieht er Wörter lang anhaltend oder singt er Bögen? Merkt euch, dass ihr bei Phrasierungen erst einmal die einzelnen Töne analysiert und langsam singt. Wenn die schwierige Stelle dann sitzt, könnt ihr das Tempo dann in mehreren Stufen steigern, bis ihr die Originalgeschwindigkeit erreicht.

 

Wenn ihr keinen Gesangslehrer oder Vocalcoach habt, ist es noch wichtig, dass ihr euch auch selbst kontrolliert – nicht dass ihr euch einen Fehler antrainiert. Hierzu ist es ratsam eure Übungen aufzunehmen und anschließend analysieren und gegebenenfalls zu verbessern.

Ganz wichtig: Diese Punkte tragen alle zu einer emotionsgeladenen Gesangsperformance bei.

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 13 Mai 2015 12:59
Angie Damschen

Autorin On Axis

Unsere Kompetenz in Sachen Gesang und Stimme. Angie ist professionelle Sängerin für Studio und Live. Sie arbeitete u. a. mit der bekannten Größe La Toya Jackson oder coachte Breathe Atlantis sowie Flash Forward und leitet die Gesangsschule VCN – Vocal Coach Niederrhein.

Webseite: www.vocalcoach-niederrhein.de
Mehr in dieser Kategorie: « Vocal Tips Teil 2: Atmung

Schreibe einen Kommentar

Trage hier deinen Kommentar ein ...